Adel

Zirkusfestival ohne Prinzessin Caroline

Monte Carlo. An halsbrecherischen Salti und quirligen Clowns fehlte es auch diesmal nicht beim internationalen Zirkusfestival von Monaco. Doch wer hoffte, in der Fürstenloge Prinzessin Caroline (52) zu sehen, wurde enttäuscht - obwohl sich die Adelige seit den Gerüchten um ein Ende ihrer Ehe mit Prinz Ernst August von Hannover (55) wieder häufiger in Monaco aufhält. Eröffnet wurde die glamouröse Veranstaltung, die zum 34. Mal die kühnsten Akrobatiknummern und die Prominenz des kleinen Staates vereint, von Prinzessin Stéphanie (44) und Fürst Albert II. (51). Auch Charlene Wittstock (31) war bei der Festveranstaltung erstmals wieder dabei. In den vergangenen Monaten wurde die blonde südafrikanische Ex-Schwimmerin immer seltener an der Seite Alberts gesehen.

Höhepunkt der knapp fünfstündigen Gala war die Preisvergabe. Für ihre waghalsigen Schraubdrehungen und Sprungkombinationen erhielt die chinesische Truppe aus Shandong den Goldenen Clown und minutenlange Ovationen. Sie ist mit 21 Künstlern die größte Zirkustruppe, die das Festival bisher empfangen hat. Der zweite Goldene Clown ging an den Stardompteur Martin Lacey Junior (31) und seine 13 Raubkatzen. Er ließ die Löwinnen über sich und wild über einander springen.