Prominente

Deutscher Filmball: Euphorie trotz Krise

München. Um die deutsche Filmbranche steht es bestens: Ja, sogar so gut, dass selbst der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (60, CSU) nach 20 Jahren Abstinenz wieder ins Kino gehen will, in das Bergsteiger-Drama "Nanga Parbat" von Joseph Vilsmaier (70). Doch Seehofers Ankündigung war nicht der eigentliche Grund, warum der deutschen Film- und Fernseh-Prominenz am Wochenende zum Feiern zumute war.

Ein Umsatzplus von 25 Prozent und ein Besucherzuwachs von 16 Prozent waren es, die Steffen Kuchenreuther, Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, trotz Wirtschaftskrise 2009 von einer "Euphorie" sprechen ließen. Für Gesprächsstoff sorgten dennoch nicht die großen Namen aus Film und Fernsehen: Veronica Ferres (44) und Til Schweiger (46) waren nicht gekommen, auch Michael "Bully" Herbig (41) blieb lieber zu Hause und schaute Fernsehen.

Fernsehköchin Sarah Wiener (47) heizte hingegen mit Ehemann und Schauspieler Peter Lohmeyer (47) statt wie sonst den Herd mit ausgelassenem Tanz den Ballsaal an. Auch Barbara Schöneberger (35) war die Aufmerksamkeit der Fotografen sicher: Stolz präsentierte sie ihren Babybauch unter der dunkelblauen Robe. Von Tipps zur Kindererziehung hält sie wenig: "Ich überhöre gute Ratschläge und versuche einfach, es selber herauszufinden."

Einen ebenso ungewohnten Anblick bot Rapper Bushido (31) auf dem Ballparkett, dessen Autobiografie demnächst in den Kinos anläuft: Er hatte sich in Smoking und Lackschuhe gezwängt. "Es hat mich schon ein bisschen genervt, dass man sich jetzt so in Schale werfen muss, weil ich ja normalerweise gerne leger rumlaufe", sagte er. Gelohnt hat sich der ganze Aufwand trotzdem: Als Bushido mit Horst Seehofer (CSU) auf dem roten Teppich posierte, war den beiden das Blitzlichtgewitter sicher.