King of Pop

Michael Jacksons Totenschein steht im Internet

Der Totenschein des im vergangenen Jahr verstorbenen King of Pop ist online zu sehen - und er weist keine normale Todesursache aus.

London. Die britische Sonntagszeitung "News of the World" zeigt das zweiseitige Dokument auf ihrer Webseite. Der Schein weist als Todesursache „homicide“ aus, was Mord oder zumindest Tötung bedeutet. Verantwortlich sei eine „akute Vergiftung“ mit dem Narkosemittel Propofol. Amerikanische Medien berichteten, dass Jacksons Leibarzt Conrad Murray deshalb bald angeklagt werde. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Los Angeles betonte allerdings, dass es noch keine Entscheidung gebe.

Der Totenschein enthält zahlreiche persönliche Angaben. Jacksons Adresse und die seiner Schwester LaToya, die er für den Notfall angegeben hatte, sind in der Veröffentlichung geschwärzt, ebenso Jacksons Sozialversicherungs-Nummer.

Ansonsten enthält das Dokument Angaben wie „Beruf: Musiker“, „Sparte: Unterhaltung“, „Status: Geschieden“ und „Rasse: Schwarz“.

Jackson war Ende Juni im Alter von 50 Jahren gestorben.