Drogenprozess um Noriko Sakai

Prozess gegen japanischen Filmstar sorgt für Massenauflauf

Der Prozess um die 38 Jahre alte Noriko Sakai dominiert die Boulevardpresse in Japan - viele wollen beim Absturz eines Idols dabei sein.

Tokio. Der Beginn eines Drogenprozesses gegen eine populäre japanische Schauspielerin hat einen Massenandrang auf ein Tokioter Gericht ausgelöst. Rund 6.600 Schaulustige versammelten sich nach Polizeiangaben vor dem Gebäude, um einen der 20 Plätze im Gerichtssaal zu ergattern. Die 38-jährige Schauspielerin Noriko Sakai bekannte sich darin der Drogeneinnahme schuldig. Die Staatsanwaltschaft will eine Haft wegen des Inhalierens eines Aufputschmittels erreichen.

Die Verhaftung Sakais im August dominiert seit Wochen die Klatschspalten der japanischen Medien. Sakai soll im Juli auf der südlichen Insel Amami Oshima beim Beobachten einer Mondfinsternis Amphetamine inhaliert haben. Bei einer Hausdurchsuchung in Tokio fand die Polizei eine kleine Menge der Droge. Sakai bezeichnete die Einnahme als Fehler. Ihr drohen nun bis zu zehn Jahre Haft. Die japanische Regierung hat ein hartes Vorgehen gegen Drogenmissbrauch in der Unterhaltungsindustrie angekündigt.

Sakai sagte, sie habe das verbotene Mittel eingenommen, nachdem ihr Mann sie dazu ermutigt hatte. Sie wolle sich nun scheiden lassen, ihre Filmkarriere beenden und sich zur Altenpflegerin ausbilden lassen. (AP)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.