39-Jährige überlebt verletzt

Mann tötet zwei Menschen in Wohngemeinschaft

In einer therapeutischen Wohngemeinschaft hat ein Mann zwei Menschen erstochen. Das Tatmotiv ist noch unklar.

Augsburg. Die Polizei hat einen 46-jährigen Mann festgenommen, der in Augsburg zwei Menschen getötet und eine 39-jährige Frau schwer verletzt haben soll. Nach Polizeiangaben lebte der mutmaßliche Täter zusammen mit den Opfern in einer therapeutischen Wohngemeinschaft. Der tatverdächtige Türke wurde am Sonnabendmorgen in alkoholisiertem Zustand festgenommen. Er sollte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei den beiden 58-jährigen Opfern handelt es sich um eine Frau und einen Mann, die kein Ehepaar waren. In welcher Beziehung sie zueinanderstanden, muss noch ermittelt werden. Über die Hintergründe der Tat wollten sich Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht äußern, auch nicht zum Tatmotiv.

Am Tatort fanden die Polizeibeamten zunächst die schwer verletzte 39-jährige Frau, dann in einer Erdgeschosswohnung die beiden Toten. Sie wiesen laut Polizei tödliche Stichverletzungen auf. Die 39-Jährige wurde ins Zentralklinikum eingeliefert. Der Tatverdächtige war bislang noch nicht wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Am Sonnabendnachmittag sollten die Leichen der beiden Getöteten obduziert werden.

Beim therapeutischen Wohnen soll generell Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen durch sozialpädagogische und therapeutische Begleitung geholfen werden. Eine therapeutische Wohngemeinschaft gilt als mögliche Alternative zu einem Aufenthalt in einer Klinik oder einem Heim.

( (ddp) )