Ole singt bei Raab

Menschlich gesehen

Wer ihn zur Gesangskarriere ermutigt hat? "Das war mein Musiklehrer!" sagt O l e S o u l, bürgerlich Ole Feddersen, und lacht: "Er hatte zufällig meine James Brown-Improvisation gehört . . ." Heute abend stellt der in Schenefeld aufgewachsene Blondschopf seine charismatische Stimme als gefühlvoller Songwriter bei Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" unter Beweis. Der 31jährige tritt mit der Ballade "Hamburg & Cologne" gegen 15 Konkurrenten an.

Die Liebe zur Musik entdeckte OleSoul bereits in frühester Jugend: Mit Begeisterung hörte er die Vinyltonträger des großen Bruders und studierte auch die Plattensammlung seiner Eltern. Mit zwölf Jahren gründete er die erste Band, in der Schulfreund Boris, besser bekannt als König Boris von Fettes Brot, den Baß zupfte.

Jetzt steht OleSoul kurz davor, sein zweites Soloalbum "Elbaufwärts" fertigzustellen - damit möchte der gelernte Tischler seine große Verbundenheit zur Hansestadt zum Ausdruck bringen: "Hamburg ist unglaublich vielseitig. Auf dem Kiez hast du Action und an der Elbe deine Ruhe", schwärmt der Schanzen-Bewohner, der seine Freizeit am liebsten mit seiner Freundin verbringt: "Wir gehen gerne spazieren, trinken Kaffee und quatschen stundenlang." Seine neue Liebe kommt aus Köln, vor einem Jahr hat er sie kennengelernt. Kurz danach entstand der Raab-Beitrag . . .

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.