Asbest-Alarm im Montparnasse-Turm

Der Montparnasse-Turm in Paris, das höchste Bürogebäude Frankreichs, ist mit Asbest verseucht und muß saniert werden.

Paris. "Eine vollständige Asbest-Beseitigung ist unverzichtbar", sagte Serge Jullineaud von der Gutachter-Gesellschaft.

Die größte Gefahr bestehe in vier Technik-Etagen des 210 Meter hohen Bürogebäudes. Dagegen seien die 5000 Angestellten in den 54 Büro-Etagen und die jährlich 600 000 Gäste der Aussichtsplattform erst gefährdet, wenn Arbeiten an den abgehängten Decken ausgeführt würden. Asbest befindet sich jedoch auch im "Kern" des Gebäudes mit 25 Aufzügen.

Die Asbest-Gefährdung wird laut Jullineaud im Laufe der Zeit zunehmen. Asbest-Fasern können Krebs erregen. Nach den geltenden Bestimmungen hätte bereits bis Dezember 2003 eine Experten-Einschätzung zur Asbest-Gefahr vorgelegt werden müssen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.