Italien: Der Spuk im Feuerdorf geht weiter

Rom. Der Spuk in dem italienischen Dorf Canneto di Caronia geht weiter. Seit Januar entzünden sich auf rätselhafte Weise Gegenstände (wir berichteten).

Bisher konnten die Experten, die im "Feuerdorf" ein starkes Magnetfeld festgestellt haben, aber nicht erklären, was genau geschieht. Die Regierung lies den am stärksten betroffenen Teil rund um die Via Mare räumen die Bevölkerung musste umziehen - völlig zu recht, wie sich jetzt wieder herausstellte. Schon wieder stand ein Haus in Flammen, obwohl längst der Strom abgeschaltet ist. Die Feuerwehr konnte gerade noch Schlimmeres verhindern.

An der Via Mare zeigt sich auch ein anderes Phänomen. Die ferngesteuerte Schranke an der Eisenbahn-Strecke Messina-Palermo, auf der Hochgeschwindigkeitszüge verkehren, öffnet und schließt sich, ohne jeden Grund. Die Schranke reagiert nicht mehr auf Kommandos obwohl sich kein Defekt feststellen lässt. Deshalb wurde die Straße gesperrt.

( egl )