Verpuffung war der Auslöser

München: Zwei Menschen sterben bei Wohnungsbrand

Heute Nacht gegen 22.40 Uhr musste die Münchner Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken. In einem neunstöckigen Wohnhaus im Stadtteil Forstenried kam es in der fünften Etage zu einem Brand, bei dem zwei Menschen starben. Der Schaden beläuft sich auf etwa 300.000 Euro. Die Unglücksursache ist bislang noch unklar. Die Bilder zur Katastrophe.

München. In dem neunstöckigen Wohnhaus im Stadttil Forstenried in München kam es in der Nacht zu heute in der fünften Etage zu einer Verpuffung, die einen Brand auslöste. Für zwei Menschen kam jede Hilfe zu spät, sie verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Bei einem der Opfer handelt es sich wahrscheinlich um eine 24-jährige Frau. Sie wohnte in der 30 Quadratmeter großen Wohnung, in der das Feuer wahrscheinlich ausgebrochen war, zur Miete wohnte. Das zweite Opfer konnte noch nicht identifiziert werden.

Die Münchener Polizei vermutet, dass das Feuer in Schlaf- und Wohnzimmer dieser Wohnung ausgebrochen war. Beide Leichen wurden im Schlafzimmer gefunden. "Die beiden Körper lagen dicht beieinander", sagte Kriminaldirektor Harald Pickert.

Fünf Personen, darunter ein Feuerwehrmann, ein Polizist und drei Anwohner, wurden verletzt, sie mussten medizinisch versorgt werden. Sie erlitten Rauchvergiftungen und Schnittwunden.

Das Gebäude musste vorerst evakuiert und 25 Anwohner unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Die beiden Stockwerke über der Brandwohnung sind vorerst unbewohnbar. Der Brand verursachte einen Schaden von etwa 300.000 Euro. Bislang ist noch nicht klar, wie genau es zu dem Feuer kommen konnte.