Heidi Klum: Zicken-Zoff bei "Germany's Next Topmodel"

Kandidatin Tessa: "Ira will mich kopieren"

Was passiert, wenn Tausende Mädchen bei "Germanys Next Topmodel" aufeinandertreffen und alle von sich meinen, die Schönste zu sein? Genau! Es gibt Zicken-Zoff. Germanys Next Topmodel in Bildern.

Düsseldorf. Was passiert, wenn Tausende Mädchen bei "Germanys Next Topmodel" aufeinandertreffen und alle von sich meinen, die Schönste zu sein? Genau! Es gibt Zicken-Zoff. Unter den vielen Bewerberinnen, die in Düsseldorf versuchten, Moderatorin Heidi Klum (35) ihr Können zu beweisen, trieben es zwei Kandidatinnen beim Auftakt der TV-Show auf ProSieben gleich auf die Spitze. 3,92 Millionen Zuschauer sahen zu, wie Bewerberin Tessa felsenfest behauptete, ihre Mitstreiterin Ira (21) würde sie kopieren. Selbstbewusst trat die 19-Jährige vor die Jury und klagte "Modelmutti" Heidi Klum unter Tränen ihr Leid: "Da läuft eine draußen herum, die sieht genauso aus wie ich. Die will mich imitieren." Casting-Direktor Rolf Scheider (51) schüttelte den Kopf: "Sag mal, leidest du an Paranoia?"

Kurz darauf stellte sich dann die angebliche Kopie mit Namen Ira (21) vor. Heidi Klum ging direkt in die Offensive: "Tessa sagt, du willst sie imitieren. Ist das so?" Doch Ira ließ sich nicht irritieren: "Leute, ganz ehrlich, ich habe das Mädchen einmal in meinem Leben gesehen und das war vor zwei Wochen. Ich habe meine kurzen Haare aber bereits seit drei Jahren, ich weiß nicht, wie sie auf so etwas kommt." Schließlich ließ die Jury beide Mädchen eine Runde weiter.

Weiteres Highlight: Larissa Marolt (16), Siegerin der österreichischen Version, will es jetzt auch den Deutschen zeigen. Heidi Klum nahm die Blondine mit in ihren Klub der Top-Kandidatinnen auf.

( nsch )