Tourismus

Hotels in Hamburg – Einblicke und Wissenswertes

Es ist das wohl bekannteste aller Hamburger Hotels: Das Fairmont Vier Jahreszeiten an der Binnenalster.

Es ist das wohl bekannteste aller Hamburger Hotels: Das Fairmont Vier Jahreszeiten an der Binnenalster.

Foto: Andreas Laible / HA

Tourismus ist einer der großen Wirtschaftsfaktoren in Hamburg – vor allem die Hotels der Stadt profitieren davon erheblich. Seit dem Start der Musicals Mitte der 80er-Jahre erleben auch die Hotels eine fast durchweg positive Entwicklung. Im Jahrzehnt 2008 bis 2018 stieg die Zahl der Übernachtungen in Hamburger Hotels um rund 88 Prozent an. Zuletzt verbrachten 7,2 Millionen Gäste in den knapp 400 Hotels der Stadt 14,5 Millionen Nächte. Durchschnittlich hält sich jeder Tourist zwei Tage lang in Hamburg auf. Parallel zu den steigenden Übernachtungs- und Gästezahlen nimmt auch die Zahl der Hotels und Betten stetig zu. Trotz der Vielzahl neuer Hotels und Betten in der Stadt bleibt die Auslastung auf einem stabilen Niveau: Die durchschnittliche Bettenauslastung in den Hamburger Hotels liegt bei fast 60 Prozent. Im Vergleich mit Metropolen wie Berlin und München erzielte Hamburg mit einem Plus von 88 Prozent bei Übernachtungen in Hotels seit 2008 den stärksten Zuwachs in Deutschlands Großstädten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über die Hotels in Hamburg.