Einzelkritik

Reus trifft, doch DFB-Offensive in Weißrussland bleibt blass

Reus erzielt das 2:0 für Deutschland in Weißrussland.

Reus erzielt das 2:0 für Deutschland in Weißrussland.

Foto: Getty-Images

Sané und Reus treffen, doch das 2:0 gegen Weißrussland in der EM-Qualifikation war kein Feuerwerk der DFB-Elf. Die Einzelkritik.

Manuel Neuer: Schlechtes Timing beim Herauslaufen glich er durch ein Tänzchen gegen Kovalev wieder aus (31.). Zeigte beim starken Reflex gegen Naumovs Kopfball seine Klasse (30.). Ansonsten wenig gefordert. Note: 2,5

Matthias Ginter: Als rechtes Glied der Dreierkette sehr offensiv unterwegs und mit guten Szenen im Spielaufbau, legte Reus das 2:0 auf (62.). Defensiv weitgehend solide. Note: 3

Niklas Süle: Der Abwehrchef war zwar nicht unfehlbar, aber resolut im Zweikampf, ließ die Weißrussen immer wieder scheinbar mühelos abtropfen. Gute Pässe im Spielaufbau. Note: 2

Jonathan Tah: Wie Ginter wagte er sich sehr weit nach vorne – spielte dabei aber immer wieder Fehlpässe, die zu gefährlichen Kontern hätten führen können. Note: 4

Lukas Klostermann: Vergab die Großchance zum 1:0 (9.), verhinderte dafür in letzter Sekunde das 1:1 (29.). Insgesamt mit zu vielen Ungenauigkeiten. Note: 3,5

Joshua Kimmich: Überall auf dem Feld zu finden und ständig am Ball. Sein feiner Steilpass auf Sané brachte das 1:0 (12.). Aber längst nicht alles klappte. Note: 2,5

Ilkay Gündogan (bis 81.): Sehr ballsicher und immer wieder mit gefährlichen Pässen in den Strafraum – verlor aber einige Zweikämpfe zu viel. Note: 3

Nico Schulz: Machte auf der linken Seite dank seiner Dynamik sehr viel Betrieb nach vorne, ließ es aber gelegentlich an Genauigkeit vermissen. Defensiv nicht immer sicher. Note: 3,5

Marco Reus (bis 76.): Legte gut für Klostermann ab (9.) und verfehlte selbst knapp das Tor (10.). Dann kaum noch in den gefährlichen Räumen – bis ihn Ginter freispielte und er sicher traf (62.). Note: 3,5

Serge Gnabry (bis 71.): Sehr beweglich und aktiv, viele gute Ideen – aber zu wenig klappte. Hatte selten Platz, sein Tempo auszuspielen. Note: 3,5

Leroy Sané: Traf nach schnellem Haken sicher zum 1:0 (12.). Danach trabte er weitgehend unbeteiligt durch die Halbräume – auch wenn noch ein Kopfball über das Tor (32.) und einer gegen den Pfosten (83.) folgte. Note: 3,5

Julian Draxler (ab 71.): Kam für Gnabry und bleibt wegen zu geringer Spielzeit. Ohne Note

Julian Brandt (ab 76.): Kam für Reus. Ohne Note

Leon Goretzka (ab 81.): Kam für Gündogan. Ohne Note