Özil

Erdogan-Affäre: Vodafone stoppt Werbe-Video mit Özil

Arsenal-Profi Mesut Özil am Samstag in Singapur vor dem Spiel gegen Paris Saint-Germain.

Arsenal-Profi Mesut Özil am Samstag in Singapur vor dem Spiel gegen Paris Saint-Germain.

Foto: dpa

Vodafone hatte einen Clip mit Mesut Özil produziert. Nach seinen Bildern mit Erdogan wurde das Werbe-Video aber eingestampft.

Berlin. Der Telekommunikations-Konzern Vodafone hat ein bereits produziertes Werbe-Video und entsprechende Fotos mit dem Fußball-Star Mesut Özil bereits vor der Weltmeisterschaft gestoppt. Das bestätigte ein Vodafone-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtete vorab, der britische Mobilfunkanbieter habe einen Werbe-Clip mit dem Fußballer und seinem Hund Balboa produziert.

Nach den Bildern des damaligen Nationalspielers mit dem türkischen Präsidenten Erdogan hat Vodafone dieses Video aber eingestampft. "Mit der Kampagne hätten wir in der massiven Diskussion im Netz mit unserer Botschaft nicht mehr durchdringen können", sagte ein Sprecher gegenüber der Zeitung. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.