Fußball-WM

Verdacht auf Nasenbeinbruch: Entwarnung bei Rudy

Schock für das DFB-Team: Sebastian Rudy musste in der ersten Hälfte ausgewechselt werden.

Schock für das DFB-Team: Sebastian Rudy musste in der ersten Hälfte ausgewechselt werden.

Stark blutend musste Sebastian Rudy im deutschen WM-Spiel gegen Schweden ausgewechselt werden. Der Verdacht: Nasenbeinbruch.

Sotschi. WM-Debütant Sebastian Rudy hat sich im Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Schweden wohl einen Nasenbeinbruch zugezogen. "Er hat sich, glaube ich, die Nase gebrochen", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Samstag nach dem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Schweden in Sotschi in der ARD.

Der Profi des FC Bayern München, der im defensiven Mittelfeld Sami Khedira ersetzt hatte, wurde bei einem Zweikampf unabsichtlich im Gesicht getroffen und musste in der 30. Minute stark blutend ausgewechselt werden. Für ihn kam Ilkay Gündogan. Löw hofft dennoch auf einen Einsatz Rudys im dritten Gruppenspiel gegen Südkorea am Mittwoch. (dpa)