Handball

Trotz Derby-Siegs: Leun verärgert über hohe Fehlerquote

Trainer Dirk Leun und Spielerinnen vom Buxtehuder SV.

Trainer Dirk Leun und Spielerinnen vom Buxtehuder SV.

Foto: H. Schmidt/Archiv

Mit 28:20 (14:11) hatte sein Buxtehuder SV bei der SGH Rosengarten-Buchholz am Mittwochabend gewonnen.

Hamburg. Trainer Dirk Leun war trotz des Sieges seiner Mannschaft Buxtehuder SV im Nordderby der Frauen-Handball-Bundesliga unzufrieden. Mit 28:20 (14:11) hatte sein Team bei der SGH Rosengarten-Buchholz am Mittwochabend gewonnen. „Die Fehlerquote war enorm“, sagte Leun. Kapitänin Isabell Klein räumte ein: „Das darf nicht passieren.“ Sie verwies jedoch auf die Belastung von vier Spielen in elf Tagen.

Aufsteiger Rosengarten-Buchholz war lange Zeit ein gleichwertiger Gegner, erzielte sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich (15:15). Das Duell war auch eines der Schwestern Paula und Lisa Prior. Die 24-jährige Lisa spielt beim Aufsteiger aus Buchholz, die 18-jährige Paula in Buxtehude.

Mit 8:8 Punkten geht der BSV in die WM-Pause der Bundesliga. Allerdings müssen die Buxtehuderinnen am 15. und 22. November im EHF-Cup gegen Frankreichs Vizemeister Issy Paris Hand antreten.