Hamburg. Kreisläufer fällt mit Meniskus- und Kreuzbandverletzung lange aus. Wie Hamburgs Bundesligahandballer jetzt planen.

Sebastian Frecke hat noch ein Paar Kopfhörer im Ohr, als er am Freitagvormittag um kurz nach 10 Uhr die Geschäftsstelle des HSV Hamburg (HSVH) im Volkspark betritt. Nicht die Lieblingsplaylist, sondern ein wichtiges Telefonat kosten dem Geschäftsführer von Hamburgs Bundesligahandballern noch ein paar Minuten Zeit, ehe er sich dem Interview mit dem Abendblatt widmen kann. Die sportliche und personelle Lage ist derzeit angespannt, im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht HBW Balingen-Weilstetten benötigt der HSVH an diesem Sonnabend (20.30 Uhr/Dyn) in der Sporthalle Hamburg einen Sieg.