DHB-Pokal

HSV Hamburg im Achtelfinale

Auch die Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt und FA Göppingen sind souverän ins Achtelfinale des DHB-Pokals eingezogen.

Die Hamburger liefen zu keinem Zeitpunkt Gefahr, das Weiterkommen aus der Hand zu geben. Mit dem Sprung vom 14:12 (21.) auf 22:14 (29.) sorgte der abgeklärt agierende HSV bereits in Durchgang eins für die Vorentscheidung.

Flensburg feierte am Dienstagabend in seinem Drittrundenspiel beim Ligakontrahenten Füchse Berlin einen 35:26 (20:10)-Kantersieg und führte den Hauptstadt-Club vor allem in der ersten Halbzeit regelrecht vor. Im zweiten Bundesliga-Duell trumpfte der HSV beim TV Großwallstadt ebenso stark auf und siegte 36:27 (22:14). Göppingen behielt beim Zweitligisten HG Oftersheim-Schwetzingen problemlos mit 35:26 (19:12) die Oberhand.

Die Flensburger setzten mit einer kompakten und aggressiven Abwehr sowie konzentriertem Angriffsspiel die Füchse von Beginn an unter Druck (16:6/20.). Berlin entschied zwar mit großem Kampfgeist die zweite Spielhälfte für sich, war aber dennoch ohne jede Chance, obwohl Flensburg am Ende merklich das Tempo rausnahm.