Veolia Towers Hamburg

Korners erster echter Härtetest an alter Wirkungsstätte

| Lesedauer: 2 Minuten
Raoul Korner trifft mit den Veolia Towers Hamburg beim Jakob Cup auf seinen Ex-Club Medi Bayreuth.

Raoul Korner trifft mit den Veolia Towers Hamburg beim Jakob Cup auf seinen Ex-Club Medi Bayreuth.

Foto: Witters

Am Wochenende spielen die Wilhelmsburger ein Vorbereitungsturnier bei Medi Bayreuth, dem Ex-Club des neuen Towers-Trainers.

Hamburg. Raoul Korner hatte ein komisches Gefühl, als er gemeinsam mit den Spielern der Veolia Towers Hamburg den Mannschaftsbus vor der edel-optics.de Arena in Wilhelmsburg bestieg. Der 48 Jahre alte Österreicher machte sich mit seinem Team auf den Weg ins Frankenland, wo am Sonnabend und Sonntag beim Bundesliga-Rivalen Medi Bayreuth der "Expert Jakob Cup" ausgetragen wird.

Das Turnier wird der erste echte Härtetest der Bundesliga-Vorbereitung – ausgerechnet bei dem Club, bei dem der neue Towers-Coach sechs Jahre Cheftrainer war.

Veolia Towers Hamburg: Korners Reise in die Vergangenheit

Sentimentale Gefühle versucht Korner aber auszublenden. Seine Sorgen sind ganz andere: "Aufgrund der personellen Situation war die Vorbereitung bisher schwierig. Ich glaube aber, dass wir daraus das Optimum herausgeholt haben. Die jungen Spieler haben einen großen Schritt nach vorn gemacht", sagt Korner, der auf die Neuzugänge Jonas Wohlfarth-Bottermann und Ziga Samar, die mit ihren Ländern bei der Basketball-EM spielen, verzichten muss.

Die zuletzt angeschlagenen Kendale McCullum (Nackenprobleme), Yoeli Childs (Oberschenkel) und James Woodard (Hüfte) kehrten dagegen unter der Woche ins Training zurück und sollen beim zweitägigen Test-Turnier auflaufen. Auch die Gastspieler Harrison Cleary und Michal Kozak von Kooperationspartner SC Rist Wedel werden weiter zum Kader gehören.

Veolia Towers Hamburg: Das will Trainer Korner von seinem Team sehen

Das komplette Turnier wird im Livestream auf dem YouTube-Kanal von Medi Bayreuth live übertragen. So können sich die Towers-Fans einen Eindruck von der neuen Mannschaft verschaffen – ein Testspiel in Hamburg ist nicht geplant. "Am Wochenende wollen wir einen Rhythmus aufbauen. Es wird das erste Mal sein, dass wir in der aktuellen Konstellation in einem Fünf-gegen-Fünf spielen. Allgemein sind wir aber noch bei den Basics, müssen schauen, dass sich die Offensive und Defensive stabilisiert", sagt Korner.

Beim Duell gegen Bayreuth wird es zum Wiedersehen mit einem langjährigen Towers-Profi kommen. In diesem Sommer wechselte Osaro Jürgen Rich Igbineweka zu den Oberfranken.

Der Jakob Cup in Bayreuth im Überblick:

  • 1. Turniertag am Sonnabend:
  • Medi Bayreuth – Hamburg Towers (17.30 Uhr)
  • Chemnitz Niners – Brose Bamberg (20 Uhr)
  • 2. Turniertag am Sonntag
  • Spiel um Platz drei (14.30 Uhr)
  • Finale (17 Uhr)