Basketball

Hamburg Towers verlieren in Frankfurt erst nach Verlängerung

Towers-Neuzugang Heiko Schaffartzik

Towers-Neuzugang Heiko Schaffartzik

Foto: Witters

Viertes Spiel, dritte Niederlage: Aufsteiger Hamburg Towers hatten 1:37 Minuten vor dem Ende noch in Führung gelegen.

Frankfurt/Main. Die Hamburg Towers haben im vierten Spiel in der Basketball-Bundesliga ihre dritte Niederlage kassiert. Der Aufsteiger unterlag am Samstagabend bei den zuvor sieglosen Fraport Skyliners in Frankfurt/Main mit 78:83 nach Verlängerung. Nach der regulären Spielzeit hatte es 71:71 (35:36) gestanden.

Die Hamburger hatten 1:37 Minuten vor dem Ende vor 4520 Zuschauern in der Fraport-Arena noch mit 71:67 in Führung gelegen. In der Verlängerung stand es 35 Sekunden vor dem Ende nach zwei verwandelten Freiwürfen von Heiko Schaffartzik 78:79 aus Sicht der Hanseaten. Quantez Robertson sorgte mit einem Dreier aber für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Marshawn Powell war mit 20 Punkten bester Towers-Werfer.

Video: Highlights des Spieltages

Basketball: Die Highlights des Spieltages
Basketball: Die Highlights des Spieltages

"In den Schlüsselmomenten nicht entschieden genug"

"Das war ein wirklich spannendes Spiel, bei dem beide Mannschaften alles gegeben haben und den Sieg verdient gehabt hätten", sagte Towers-Cheftrainer Mike Taylor und ergänzte: "Wir hatten viele Chancen, aber Frankfurt hat die Winning-Plays gemacht, während wir in den Schlüsselmomenten nicht entschieden genug waren." Am kommenden Samstag erwarten die Towers in ihrem zweiten Saison-Heimspiel Brose Bamberg in der heimischen Arena in Hamburg-Wilhelmsburg.