Transfer offiziell

St.-Pauli-Kapitän Leart Paqarada wird bald Bundesliga-Profi

| Lesedauer: 2 Minuten
St.-Pauli-Kapitän Leart Paqarada (28) verlässt die Hamburger im Sommer nach drei Jahren Richtung Bundesliga.

St.-Pauli-Kapitän Leart Paqarada (28) verlässt die Hamburger im Sommer nach drei Jahren Richtung Bundesliga.

Foto: Valeria Witters / WITTERS

Der Verteidiger erfüllt sich seinen Traum von der Erstklassigkeit. Zuvor soll er in Hamburg noch eine Mission vollenden.

Hamburg. Der FC St. Pauli verliert am Saisonende seinen Kapitän Leart Paqarada. Der Linksverteidiger wechselt ablösefrei vom Hamburger Zweitligisten in die Fußball-Bundesliga zum 1. FC Köln. Das Abendblatt hatte den Transfer bereits am 15. Januar verkündet.

Er sei „dem FC St. Pauli sehr dankbar, weil ich hier in den vergangenen drei Jahren einen großen Schritt in meiner fußballerischen und menschlichen Entwicklung gehen konnte“, sagte der 28-Jährige laut einer Mitteilung des Kiezclubs vom Montag. „Der Abschied fällt mir schwer, aber ich freue mich auch, meinen Traum von der Bundesliga verwirklichen zu können.“

Vor Wechsel nach Köln: Paqarada soll St. Pauli vor Abstieg retten

Paqaradas Vertrag bei den Hanseaten läuft im Juni aus. In Köln unterschrieb er einen Kontrakt bis Juni 2026. Beim FC St. Pauli zählt der in Aachen geborene Profi seit Langem zu den Leistungsträgern. Der 21-malige kosovarische Nationalspieler war 2020 vom Ligakonkurrenten SV Sandhausen nach Hamburg gekommen.

Bislang bestritt er 85 Pflichtspiele für den FC St. Pauli und erzielte fünf Tore. Seit dieser Saison teilt er sich das Kapitänsamt mit dem Australier Jackson Irvine.

Paqarada habe aus seinem Traum, in der Bundesliga Fußball zu spielen, nie einen Hehl gemacht, sagte Sportchef Andreas Bornemann. „Vor diesem Hintergrund war es für uns nicht ganz überraschend, als er uns seine Entscheidung, sich dem 1. FC Köln anzuschließen, mitgeteilt hat.“ Paqarada sei ein Beleg, dass die Idee, Spieler mit Potenzial beim FC St. Pauli zu verbessern, funktioniere, meinte Bornemann weiter.

Kölns Geschäftsführer Christian Keller freut sich auf den Neuzugang: „Leart hat in den vergangenen Jahren in der 2. Bundesliga ein konstant hohes Leistungsniveau gezeigt und insbesondere im Spiel mit dem Ball eine große Qualität.“ Paqarada erzielte in den bisherigen 15 Saisonspielen ein Tor und bereitete vier Treffer vor.

Ein vorzeitiger Wechsel in der aktuellen Transferperiode kam für den FC St. Pauli nicht infrage. Paqarada soll in der anstehenden Rückrunde mithelfen, den Verein vor dem Abstieg zu retten. Der Tabellen-15. startet am Sonntag (13.30 Uhr/Sky, Liveticker bei Abendblatt.de) mit dem Spiel beim 1. FC Nürnberg in die zweite Saisonhälfte.

( dpa/SID/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli