FC St. Pauli

Daschner witzelt nach Torerfolg über den Vorlagengeber

| Lesedauer: 2 Minuten
Carsten Harms
Lukas Daschner (r.) brachte St. Pauli gegen Bielefeld nach Vorarbeit von Igor Matanovic (l.) in Führung.

Lukas Daschner (r.) brachte St. Pauli gegen Bielefeld nach Vorarbeit von Igor Matanovic (l.) in Führung.

Foto: Witters

Matanovic hatte vor der Führung beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld gezaubert. Trainer Schultz analysiert die Leistung im Testspiel.

Bielefeld. „Das Spiel hat seinen Zweck absolut erfüllt“, befand St. Paulis Trainer Timo Schultz nach dem 1:1 (1:1) im Testspiel beim Bundesliga-17. Arminia Bielefeld am Donnerstagnachmittag. Wie angekündigt, hatte er eine B-Elf auf den Rasen geschickt, um den Profis, die zuletzt in der Erfolgsphase wenig gespielt haben, Wettkampfpraxis zu ermöglichen.

So stand beim Anpfiff auch nur Dauerläufer Rodrigo Zalazar aus der Startaufstellung vom jüngsten 2:1-Sieg in Osnabrück am vergangenen Sonntag auf dem Platz. Später kam aus der Anfangself von Osnabrück noch Torschütze Omar Marmoush ins Spiel.

Daschner schmunzelt über Vorbereiter Matanovic

Timo Schultz war noch gar nicht auf seinem Platz am Spielfeldrand angekommen, als Mittelfeldspieler Lukas Daschner nach einer Hackentrick-Vorlage von Sturmtalent Igor Matanovic in der zweiten Minute das 1:0 für St. Pauli erzielte.

„Wenn Igor das so wollte, war es echt super gemacht“, sagte Daschner schmunzelnd. „Das Testspiel hat mir gut getan, dazu hat mir das Tor Selbstvertrauen gegeben.“ Der 22-Jährige hat in dieser Saison zwar schon 17 Ligaeinsätze zu Buche stehen, Treffer hat er bisher aber nur in Testspielen erzielt.

Schultz: "Am Ende hat ein bisschen die Puste gefehlt"

Der Ausgleich zum insgesamt gerechten 1:1-Endstand gelang Bielefelds Stürmer Andreas Voglsammer (19.) per Schuss von der Strafraumgrenze. „Wir hatten defensiv und offensiv eine gute Kontrolle. Wir haben aber auch gesehen, dass dem einen oder anderen am Ende ein bisschen die Puste gefehlt hat, weil er es nicht mehr gewohnt war, 90 Minuten zu spielen“, sagte Schultz und gab seinem Team bis Montagmittag frei.

Unterdessen waren die drei aktuellen Nationalspieler des FC St. Pauli allesamt im Einsatz. Innenverteidiger James Lawrence war beim 1:3 seiner walisischen Auswahl im WM-Qualifikationsspiel gegen Belgien über volle 90 Minuten im Einsatz. Linksverteidiger Leart Paqarada wurde beim 4:0 des Kosovo über Litauen in der 55. Minute eingewechselt, und Offensivspieler Luis Coordes gab als Startelfspieler sein Debüt für die Dominikanische Republik beim 1:0 gegen Dominica.

FC St. Pauli: Smarsch – Zander (76. Roggow), Dzwigala (76. Teixera), Knoll, Buballa – Viet (65. Brandt), Aremu, Daschner, Zalazar (46. Wieckhoff) – Matanovic (76. Dursun), Dittgen (65. Marmoush). Tore: 0:1 Daschner (2.), 1:1 Vogl-sammer (19.).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli