Neue Zweitliga-Saison

Trotz Corona: FC St. Pauli verschickt 15.500 Dauerkarten

Der FC St. Pauli hat trotz Corona alle 15.500 Dauerkarten bereits verkauft. Wann die Fans wieder ins Millerntor-Stadion dürfen, ist unklar.

Der FC St. Pauli hat trotz Corona alle 15.500 Dauerkarten bereits verkauft. Wann die Fans wieder ins Millerntor-Stadion dürfen, ist unklar.

Foto: picture alliance / Selim Sudheimer

Nur 100 Fans hatten auf eine Verlängerung ihres Abonnements verzichtet. Lokalrivale HSV wartet noch ab.

Hamburg. Der FC St. Pauli hat die Dauerkarten für die Spielzeit 2020/21 an die Käufer geschickt. „Wir können nur Danke sagen für Euren Liebesbeweis!“, schrieb der Zweitligaclub in den sozialen Netzwerken.

„Wir vermissen Euch! Wann wir Euch wieder am #Millerntor begrüßen dürfen, wissen wir noch nicht. Wir freuen uns aber auf diesen Moment. Bleibt gesund!“, hieß es weiter. Die Gesundheitsminister der Länder hatten sich am Montag gegen eine Öffnung der Stadien vor dem 1. November ausgesprochen.

Nach Vereinsangaben sind 15.500 Dauerkarten verschickt worden. Trotz der Corona-Pandemie hatten nur 100 Fans ihr Abonnement nicht erneuert. Die Warteliste des Vereins umfasst etwa 12.000 Namen. Mit dem frühen Verkauf wollte sich St. Pauli in den Sommermonaten die nötige Liquidität sichern. Die Einnahmen aus dem Vorverkauf der bis zu 520 Euro teuren Saisontickets werden auf drei Millionen Euro geschätzt.

St. Pauli verkauft Dauerkarten – HSV wartet ab

Der HSV hat wegen der ungewissen Corona-Lage den Vorverkauf von Dauerkarten noch nicht gestartet. Die Zweitliga-Saison wird am 18. September eröffnet. Der HSV empfängt an diesem Tag Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf. Am 20. September spielt der FC St. Pauli beim VfL Bochum, Holstein Kiel tritt gegen den SC Paderborn an.