Frauenquote

FC St. Pauli: Aufsichtsratschefin stellt sich Mitgliedern

| Lesedauer: 2 Minuten
Sandra Schwedler ist Aufsichtsratschefin bei St. Pauli.

Sandra Schwedler ist Aufsichtsratschefin bei St. Pauli.

Foto: Imago

Sandra Schwedler spricht im Videochat mit Vertretern des Arbeitskreises „Diversität“ über das Thema Frauenquote beim Kiezclub.

Hamburg.  Der Auftrag an die Verantwortlichen des FC St. Pauli wurde deutlich formuliert. „Das Präsidium beauftragt, einen Plan zu entwickeln, wie eine 50 Prozent Frauenquote auf Direktor*innenebene bis 2025, unter Berücksichtigung allerarbeitsrechtlicher Rahmenbedingungen, erreicht werden kann“, hieß es in dem Antrag, der auf der Mitgliederversammlung im November 2019 gestellt wurde.

Nur knapp vier Wochen später hatte sich beim Kiezclub der Arbeitskreis „Diversität“ gegründet. Unmittelbar vor Ausbruch der Coronapandemie fand der erste Workshop statt. Damals hatten sich rund 50 Teilnehmer unter dem Motto: „Diversität in den Gremien des FC St. Pauli: Was heißt das für uns?“ getroffen und intensiv diskutiert. Erste Vorschläge, wie das Ziel einer höheren Frauenquote umgesetzt werden könne, wurden bereits ausgearbeitet. Nun soll in dieser Woche daran angeknüpft werden.

Digitale Diskussionsrunde

Da wegen der Pandemie und den damit verbundenen strengen Kontaktbeschränkungen derzeit ein Zusammenkommen der Arbeitskreisteilnehmer nicht möglich ist, werden die Diskussionen vom Millerntor-Stadion ins Internet verlegt. Am Mittwoch (19 Uhr bis 20.30 Uhr) stellen sich die Aufsichtsratsvorsitzende Sandra Schwedler und Vizepräsidentin Christiane Hollander über das Videochat-Programm „Zoom“, um der Arbeitsgemeinschaft von ihrer Arbeit als Frauen im Aufsichtsrat und Präsidium zu berichten.

Die Mitglieder können sich auf der Internetseite des FC St. Pauli registrieren und an der Diskussion teilnehmen. Das Passwort für den Zugang zu Zoom steht mit dem Begriff „derbysieg“ bereits fest. Die digitale Diskussionsrunde mit den beiden Führungskräften Schwedler und Hollander ist beim FC St. Pauli nur der Anfang. Bereits für den Sonntag (10 bis 13 Uhr) ist der nächste Onlineworkshop angesetzt.

Dann tagt der Arbeitskreis „Diversität“ darüber, wie die wahrgenommenen Zutrittsbarrieren für ein Engagement in den Gremien des Vereins, in die Abteilung Fördernder Mitglieder (AFM) und in die sporttreibenden Abteilungen verringert werden können.

( ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli