Hamburg

Der FC St. Pauli trauert um seinen Aufstiegskapitän

Uwe Mackensen im September 1984: Es war seine letzte Profisaison.

Uwe Mackensen im September 1984: Es war seine letzte Profisaison.

Foto: imago/Ferdi Hartung

Uwe Mackensen führte den Kiezclub in die 2. Bundesliga. Für den HSV spielte er erstklassig. Jetzt starb er nach schwerer Krankheit.

Hamburg. Der Hamburger Fußball trauert um Uwe Mackensen. Der frühere Spieler des HSV und des FC St. Pauli starb in dieser Woche nach schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren. Das gaben die beiden Zweitligaclubs bekannt.

Bei seiner ersten Profistation HSV stand "Macke" von 1974 bis 1977 unter Vertrag, kam in den drei Bundesliga-Spielzeiten aber nur je einmal zum Einsatz. Nach einer weiteren Bundesligastation beim 1. FC Kaiserslautern (zwei Einsätze) wechselte der Stürmer 1979 zum Stadtrivalen FC St. Pauli. 1984 führte er den Kiezclub als Kapitän in die 2. Bundesliga, konnte in seiner letzten Saison aber den Wiederabstieg 1985 nicht verhindern.

Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete Mackensen mehr als drei Jahrzehnte lang für die Sportredaktion der "Bild"-Zeitung. 2015 ging er in den Ruhestand. Mackensen hinterlässt seine Ehefrau Kirsten sowie zwei Söhne.