St. Pauli

St. Pauli will zurück in die Erfolgsspur – Takyi wieder dabei

Foto: WITTERS / WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

Nach der Pleite gegen Aue will sich St. Pauli mit einem Sieg gegen Cottbus am Sonnabend in der Tabelle wieder auf einen Aufstiegsrang schieben.

Hamburg. Der in der Tabelle aus den Aufstiegsrängen herausgefallene Fußball-Zweitligist FC St. Pauli will für die 2:3-Heimpleite gegen Erzgebirge Aue Wiedergutmachung betreiben. „Das Aue-Spiel war sehr ärgerlich. Bei Energie Cottbus müssen wir nun von Beginn an hellwach sein“, forderte Trainer André Schubert vor dem schweren Gang zum ehemaligen Erstligisten. Mittelfeldakteur Florian Bruns unterstützte ihn vor der Sonnabend-Partie: „Wir müssen eine Reaktion zeigen“, sagte der Routinier, „es ist unglaublich eng in der 2. Liga. Da darf man überhaupt nicht nachlassen.“

Allerdings muss Stanislawski-Nachfolger Schubert vorerst auf Manndecker Lasse Sobiech (Außenbandriss) und weiterhin auch auf Außenverteidiger Jan-Philipp Kalla verzichten. Letzterer steht zwar schon wieder im Lauftraining, ist aber nach seiner Operation noch nicht wieder bei 100 Prozent. Dafür kehrt Charles Takyi, der sich zuletzt die nötige Spielpraxis im Regionalliga-Team des Kiez-Klubs geholt hat, in den Profi-Kader zurück. Ein Einsatz von Beginn an dürfte für den Spielmacher allerdings noch zu früh kommen.

Auch dem Gegner aus Cottbus fehlen in Dimitar Rangelow und dem Brasilianer Roger nach Platzverweisen zwei wichtige Stammkräfte. Dennoch warnte Schubert vor dem angeschlagenen Gegner und der „hitzigen Atmosphäre“ im Energie-Stadion. „Mein Kollege Pele Wollitz wird seinen Spielern Leidenschaft vermitteln. Außerdem ist Energie Cottbus sehr heimstark. Aber auch wir haben unsere Qualitäten. Und wenn wir die einbringen, dann können wir dort durchaus punkten“, erklärte der St. Pauli-Coach. (dpa)