Spieler des Monats September

Pitroipa und Boll bei Leser-Wahl an der Spitze

Foto: Witters

Jonathan Pitroipa vom HSV und Fabian Boll vom FC St. Pauli sind die Spieler des Monats September - gewählt von den abendblatt.de-Lesern.

Hamburg. Der September war für den HSV ein Monat voller Frust und Fehler. Beim FC St. Pauli rettete Mladen Petric den Rothosen erst kurz vor Schluss ein Remis, anschließend gab es zwei unnötige Derby-Pleiten gegen den VfL Wolfsburg (1:3) und bei Werder Bremen (2:3). Es war Jungstürmer Maxim Choupo-Moting vorbehalten, mit seinem 2:1-Siegtor in der 84. Spielminute gegen den 1. FC Kaiserslautern die Durststrecke zu beenden.

Dennoch landete das Eigengewächs in der Abstimmung zum "Spieler des Monats September" nur auf dem vierten Platz mit neun Prozent der Stimmen. Den "Bronze-Rang" sicherte sich Angreifer Ruud van Nistelrooy (15 Prozent), der in allen Spielen seine Klasse andeuten konnte und immer gefährlich war. Platz zwei ergatterte sich Zé Roberto (22 Prozent) - wenn es aus dem Mittelfeld gefährlich wurde, dann oft über ihn. Zum "Spieler des Monats" wurde jedoch Wirbelwind Jonathan Pitroipa gewählt, der 28 Prozent aller Teilnehmer überzeugen konnte. Über 90 Minuten ist er fast nie auszuschalten, provoziert immer wieder Fouls und Gelbe Karten und lieferte in der zweiten Halbzeit gegen Bremen ein überragendes Spiel ab.

Besser lief der September für den FC St. Pauli . Der Kiezklub startete mit einer 0:1-Niederlage in Köln, eine Woche später verpassten Boll, Bruns und Co. nur knapp einen historischen Derbysieg gegen den Stadtrivalen HSV. Durch die Auswärtssiege in Mönchengladbach (2:1) und in Hannover (1:0) schob sich der FC in der Tabelle in die obere Hälfte - vor den FC Bayern München und nur knapp hinter den HSV.

Herausstechend bei den Braun-Weißen war sicherlich Innenverteidiger Carlos Zambrano, der mit 15 Prozent der Leserstimmen auf Platz drei liegt. Ein Prozent vor ihm liegt Angreifer Marius Ebbers, der seinen Tor-Bann durchbrechen konnte und im gegnerischen Strafraum immerzu für Unruhe sorgte. " Spieler des Monats" wurde jedoch Fabian Boll mit knappem Vorsprung - 18 Prozent der Leser stimmten für den Abräumer im defensiven Mittelfeld. Mit seinem Tor gegen den HSV hat er sich bei den eigenen Fans unsterblich gemacht.