Hamburg. HSV-Vorstand informiert die Stadt beim Stadion-Gipfel über den Stand der Sanierung. Die EM sei ein Minusgeschäft. Politiker in Sorge.

Der Andrang in der ersten Etage des Hamburger Rathauses war groß am Montagnachmittag. 13 Mitglieder des Sportausschusses der Bürgerschaft unter dem Vorsitzenden Marc Schemmel (SPD), fünf Senatsvertreter um Sportsenator Andy Grote (SPD) sowie sechs Medienvertreter und fünf Gäste versammelten sich in Raum 151. So viel Aufmerksamkeit hat das Kontrollgremium nach den Aussagen mehrerer Beteiligter noch nie bekommen. Diese Tatsache hatte vor allem einen Grund: Thomas Wüstefeld.