Medienpartner

NDR trennt sich vom HSV – mit nicht nur finanziellen Folgen

Die Zeit von Stadionsprecher Dirk Böge (NDR) beim HSV ist vorbei. Co-Moderator der bisherigen Stadionshow war der stellvertretende HSV-Sprecher Philipp Langer (r.).

Die Zeit von Stadionsprecher Dirk Böge (NDR) beim HSV ist vorbei. Co-Moderator der bisherigen Stadionshow war der stellvertretende HSV-Sprecher Philipp Langer (r.).

Foto: Witters

Der Vertrag wird nicht verlängert und anders als im letzten Sommer auch nicht nachverhandelt. Das hat auch personelle Konsequenzen.

Hamburg. Der HSV verliert seinen langjährigen Medienpartner NDR 2. Wie der Norddeutsche Rundfunk am Freitag mitteilte, wird der zum Saisonende auslaufende Vertrag nicht verlängert. Anders als im Vorjahr, als der NDR von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machte und anschließend eine neue Partnerschaft mit dem HSV aushandelte, ist die Entscheidung diesmal endgültig.

Hintergrund ist, dass der NDR die Kosten senken muss und sich infolgedessen komplett aus dem Sport zurückzieht. Auch die auslaufenden Medienverträge mit HSV-Ligarivale Hannover 96 und Handball-Spitzenclub THW Kiel werden nicht verlängert. "Der Norddeutsche Rundfunk steht vor großen finanziellen Herausforderungen und muss sparen", sagt der Geschäftsführer von NDR Media Carsten Neitzel.

NDR zahlte dem HSV sechsstellige Summe

NDR 2 war seit zwölf Jahren als Medienpartner des HSV für die Stadionshow verantwortlich. Nach der verpassten Bundesligarückkehr im Sommer 2019 hatte der NDR zunächst eine Klausel in dem eigentlich bis 2020 gültigen Vertrag gezogen und diesen gekündigt. Es war zugleich das Aus für Sänger Lotto King Karl und seine Hymne „Hamburg, meine Perle".

Bis dahin hatte der NDR jährlich rund 400.000 Euro an den Club aus dem Volkspark gezahlt. Anschließend einigten sich beide Parteien auf eine Fortsetzung der Partnerschaft zu Konditionen im niedrigen sechsstelligen Bereich. Diese Summe fehlt nun dem HSV – ein herber Schlag inmitten der Coronakrise. Die bisherigen Kosten des NDR wurden nicht aus Mitteln des Rundfunkbeitrags, sondern aus Werbeeinnahmen finanziert.

HSV – lesen Sie auch:

Aus für HSV-Stadionsprecher Dirk Böge

Diesmal wird es jedoch kein Comeback des NDR beim HSV geben. Nach zwölf Jahren ist endgültig Schluss. „Wir danken dem NDR für die langjährige, vertrauensvolle Partnerschaft", sagt HSV-Marketingchef Henning Bindzus. „Es war eine Freude, gemeinsam mit dem Team von NDR 2 die Fanshow als Rahmen für unsere Heimspiele mit Leben zu füllen und den ‚Hamburger Weg‘ zu gehen!“

Lesen Sie auch:

Somit ist im Sommer auch die Zeit von Stadionsprecher Dirk Böge (NDR) beim HSV abgelaufen. Offen ist noch, wie es mit seinem Co-Moderator, dem stellvertretenden HSV-Sprecher Philipp Langer, weitergeht. Ebenfalls unklar bleibt die Frage, was der Rückzug des NDR für den HSV bedeutet und ob es überhaupt einen neuen Medienpartner geben wird.