Calhanoglus Wiedersehen mit Hamburg droht wegen einer Blessur zu platzen

Hamburg. Am Freitagmittag tritt Bayer Leverkusen die Reise zum Auswärtsspiel beim HSV an. Ob Hakan Calhanoglu mit dabei ist, entscheidet sich kurzfristig. Der Mittelfeldspieler, der die Hamburger im Sommer im Streit verlassen hatte, zog sich im Pokalspiel am Mittwochabend beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg eine Fersenblessur zu. „Heute sah das schon wieder besser aus, aber wir müssen abwarten, ob er spielen kann“, sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt am Donnerstag. In Simon Rolfes, Gonzalo Castro und Stefan Reinartz fehlen den Leverkusenern bereits drei verletzte Stammkräfte im Mittelfeld. „Wenn Hakan aufläuft, wird er ein tolles Spiel machen“, sagte Schmidt.

HSV-Verteidiger Heiko Westermann kündigte an, ein „besonderes Auge“ auf Calhanoglu zu werfen. „Nach der ganzen Geschichte wird es kein schöner Empfang für ihn werden“, sagte Westermann. Ebenfalls mit Pfiffen rechnen muss Heung Min Son. Der Bayer-Stürmer ist nach seiner Roten Karte in Magdeburg an alter Wirkungsstätte spielberechtigt.