Ostrzolek will nach Hamburg, Sunderland ist heiß auf Mancienne

Hamburg. Die Verantwortlichen des HSV hatten vorher schon grünes Licht bekommen, doch am Dienstag gab es auch offiziell Entwarnung: Der Verein hat alle von der DFL auferlegten Bedingungen erfüllt und erhält die Lizenz für die Spielzeit 2014/15. Somit können die Planungen der kommenden Saison fortschreiten. Nach Fürths Zoltán Stieber würde der HSV gerne Augsburgs Matthias Ostrzolek verpflichten, doch laut Augsburgs Manager Stefan Reuter gibt es keinen Redebedarf: „Matthias hat Vertrag bei uns bis 2015, mehr gibt es zu dieser Personalie nicht zu sagen.“

Ostrzolek will aber unbedingt weg aus dem Schwabenland und soll den HSV nach Abendblatt-Informationen Hannover 96 vorziehen, das ebenfalls starkes Interesse zeigt. Für rund 2,5 Millionen Euro darf der Linksverteidiger wohl gehen – eine Summe, die 96 nicht zu zahlen bereit ist. Ostrzoleks Berater Thomas Strunz hatte zwar ein „gutes Gespräch“ mit HSV-Sportchef Oliver Kreuzer, rechnet aber nicht mit einer unmittelbar bevorstehenden Einigung der Clubs. Dafür könnte Verteidiger Michael Mancienne den HSV verlassen. Er fühle sich zwar wohl in Hamburg, lässt sein Berater verlauten, doch Premier-League-Club FC Sunderland sei wohl bereit, mehr als eine Million Euro für den Engländer zu zahlen.

Unterdessen hat der HSV Zlatan Bajramovic, 34, als neuen Co-Trainer eingestellt. Der bisherige U15-Coach folgt damit auf Roger Stilz.