Berlin. 2006 hat das deutsche Team unter Jürgen Klinsmann bei der Heim-WM eine riesige Euphorie entfacht. Der damalige Bundestrainer sieht die Chance auch jetzt wieder gegeben.

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann traut der deutschen Mannschaft bei der Heim-EM ein ähnliches Sommermärchen wie 2006 und dieses Mal sogar den Titel zu.

„Wenn sie Spaß haben und richtig hungrig sind, haben sie die Chance, das Turnier zu gewinnen. Ich glaube, es ist eine gute Chance, jetzt für Furore zu sorgen“, sagte Klinsmann dem ZDF. Das DFB-Team hatte vor 18 Jahren bei der WM im eigenen Land das Halbfinale erreicht.

Es gehe für Bundestrainer Julian Nagelsmann nun darum, die Puzzlestücke zusammenzusetzen. „Wie passen wir menschlich zusammen? Wie können wir eine Energie kreieren, die voller Geber ist und wenig Nehmer hat?“, so Klinsmann. „Das Fußballerische ist da. Das wissen wir auch, dass wir mit allen in der Welt mithalten können.“

Die erste Partie am 14. Juni gegen Schottland sei dabei ein Schlüsselerlebnis. „Wenn Deutschland ein gutes Auftaktspiel macht, kann es sich zu einem super Lauf entwickeln“, sagte der Schwabe, der gewisse Parallelen zu 2006 sieht. Auch damals hatte es im Vorfeld viele Diskussionen um die Qualität der Mannschaft gegeben: „Das ist so ein bisschen deutsch: Noch kurz vor einem Turnier, ein paar Monate davor, nochmal alles rauf und runter zu diskutieren und infrage zu stellen. Damit tun wir uns manchmal keinen Gefallen.“