Dublin. In den Pokal-Wettbewerben von Bayer Leverkusen durfte der etatmäßige Ersatztorhüter Matej Kovar bisher jedes Spiel machen. Das gilt auch für das Europa-League-Endspiel am Mittwoch.

Matej Kovar wird auch im Europa-League-Finale von Bayer Leverkusen am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) in Dublin gegen Atalanta Bergamo den Vorzug vor Kapitän und Stammtorhüter Lukas Hradecky erhalten.

Wer von beiden im Endspiel um den DFB-Pokal am Samstag in Berlin gegen den 1. FC Kaiserslautern steht, ist aber noch offen. „Morgen wird Matej im Tor stehen. Mit Samstag werden wir sehen“, sagte Leverkusens Trainer Xabi Alonso in Irland.

Während Hradecky der Stammkeeper in der Bundesliga ist, wurde der elf Jahre jüngere Kovar von Trainer Xabi Alonso bisher in allen Spielen im Europacup wie auch im nationalen Pokal eingesetzt. Hradecky hatte erklärt, er dränge nicht auf einen Einsatz in den beiden Endspielen.

„Ich weiß nicht, ob der Trainer sich Gedanken darüber macht. Ich werde auf keinen Fall Einfluss darauf nehmen, dass ich eines der Finals spielen muss“, sagte der 34-Jährige: „Das ist die Entscheidung des Trainers, und Matej hat sich alles verdient.“