Heerenveen. Die deutschen Fußballerinnen gehen mit Alexandra Popp, aber ohne Lea Schüller im Angriff in das entscheidende Spiel der Olympia-Qualifikation gegen die Niederlande.

Die deutschen Fußballerinnen gehen mit Alexandra Popp, aber ohne Lea Schüller im Angriff in das entscheidende Spiel der Olympia-Qualifikation gegen die Niederlande.

Interimsbundestrainer Horst Hrubesch verzichtet in Heerenveen in der Startelf auf Schüller vom FC Bayern, die bei der 1:2-Niederlage gegen Frankreich neben der Wolfsburgerin Popp gestürmt war. Dafür rückt - wie schon vor fünf Tagen in Lyon zur zweiten Halbzeit - die Münchnerin Sydney Lohmann ins Nationalteam.

Für Svenja Huth spielt ihre Wolfsburger Clubkollegin Jule Brand auf dem rechten Flügel. Die DFB-Frauen müssen das Spiel um Platz drei in der Nations League gewinnen, um sich die Teilnahme an den Sommerspielen in Paris zu sichern. Das Oranje-Team des früheren Wolfsburger Männer-Trainers Andries Jonker läuft ohne seinen verletzten Topstar Vivianne Miedema auf. Im Angriff bestreitet die frühere Münchnerin Lineth Beerensteyn ihr 100. Länderspiel.