Manchester. Erling Haaland schießt Manchester City fast im Alleingang ins Viertelfinale des FA Cups. Nicht nur Trainer Pep Guardiola freut's - und der Norweger selbst schickt eine Warnung an die Konkurrenz.

Ein Fünferpack soll für Stürmerstar Erling Haaland nur der Anfang auf dem Weg zurück zu alter Stärke sein.

„Ich komme wieder in Bestform. Endlich fühle ich mich gut, es ist ein unglaubliches Gefühl“, sagte der Norweger nach seiner beeindruckenden Tore-Show für Manchester City im englischen FA Cup beim Sender ITV: „Es liegen aufregende Zeiten vor uns. Wir sind bereit, anzugreifen.“

Der 23-Jährige schoss den englischen Fußball-Meister beim 6:2 (3:1)-Sieg gegen Luton Town fast im Alleingang ins Viertelfinale. Einen Hattrick erzielte Haaland (3. Minute, 18., 40.) in der ersten Halbzeit, zweimal traf er nach dem Wechsel (55., 58.). Und im Anschluss schickte er eine kurze, aber unmissverständliche Warnung an die Konkurrenz. „Wir kommen“, sagte Haaland mit Blick auf den Champions-League-Sieger, der auch in dieser Saison wieder Titel holen will.

Dafür ist ein starker Haaland enorm wichtig, weiß auch Trainer Pep Guardiola. „Er hat zwei Monate nicht gespielt, konnte nicht laufen, konnte nichts machen. Wenn du zwei Monate verloren hast, ist es nicht leicht, zurückzukommen“, sagte der Spanier und lobte: „Er wird jedes Spiel besser. Wir sind froh, dass er Schritt für Schritt zurückkommt.“

„Er ist eine Maschine“

Torjäger Haaland war bis Anfang des Monats wegen einer Fußverletzung ausgefallen und kämpft sich zurück. Seine fünf Treffer gegen Außenseiter Luton sorgten auch außerhalb seines Clubs für Begeisterung. „Er ist produktiv, macht großartige Läufe, ist ein natürlicher Torschütze und hat eine großartige Einstellung. Er ist eine Maschine“, lobte TV-Experte Roy Keane. Der ehemalige Kapitän von Manchester United ergänzte: „Das war weltklasse von Haaland.“

Stark spielte auch Kevin De Bruyne. Der Belgier bereitete die ersten vier Haaland-Tore vor. „Erling braucht einen Typen mit diesem Überblick, dieser Qualität und dieser Großzügigkeit. Kevin ist nicht egoistisch vor dem Tor“, sagte Guardiola über seinen Mittelfeldstrategen: „Und Kevin braucht die Bewegungen von Erling.“

In der englischen Premier League liegt City nach 26 Spieltagen als Zweiter nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Liverpool von Trainer Jürgen Klopp. Im Achtelfinale der Champions League steht Manchester nach einem 3:1 im Hinspiel beim FC Kopenhagen vor dem Einzug in die nächste Runde.