Nationalmannschaft

DFB-Frauen um Popp trainieren vor knapp 1000 Fans

Die DFB-Frauen beim Training in Frankfurt.

Die DFB-Frauen beim Training in Frankfurt.

Foto: Jürgen Kessler/dpa

Erstmals nach dem WM-Debakel in Australien haben sich die deutschen Fußballerinnen um Kapitänin Alexandra Popp ihren Fans gezeigt.

Frankfurt/Main. Erstmals nach dem WM-Debakel in Australien haben sich die deutschen Fußballerinnen um Kapitänin Alexandra Popp ihren Fans gezeigt.

Vor knapp 1000 Zuschauern absolvierte die DFB-Auswahl ein öffentliches Regenerationstraining im Frankfurter Stadion am Brentanobad. „Wir freuen uns sehr über den Rückhalt“, sagte Nationalspielerin Lena Oberdorf.

Sieben Wochen nach dem überraschenden Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft präsentierte sich der fast unveränderte Kader unter der Leitung der bisherigen Co-Trainerin Britta Carlson und stand danach für Selfies und Autogramme zur Verfügung.

Die 45-Jährige vertritt die erkrankte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bei den beiden ersten Spielen in der Nations League, wo es um die Olympia-Qualifikation geht. Die Vize-Europameisterinnen starten an diesem Freitag (18.00 Uhr/ARD) in Viborg gegen Dänemark in den neuen Wettbewerb. Am 26. September (18.15 Uhr/ZDF) steht die Partie in Bochum gegen Island an. Weiterer Gegner in der Gruppe 3 der Liga A ist Wales. Nur die Gruppenersten kommen in die Endrunde, wo zwei Olympia-Plätze für Paris 2024 ausgespielt werden.

Im Vergleich zum WM-Team fehlten nur Lyon-Profi Sara Däbritz wegen eines Trauerfalls in der Familie, Svenja Huth (VfL Wolfsburg), deren Ehefrau kürzlich Sohn Emil zur Welt gebracht hat, und Melanie Leupolz vom FC Chelsea: Die Mutter hatte ihren Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Zudem ist die Frankfurterin Sara Doorsoun nach ihrer bei der WM erlittenen Muskelverletzung noch nicht wieder fit.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball

( © dpa-infocom, dpa:230919-99-254332/2 (dpa) )