München. Nach vier Toren in der Bundesliga legt Harry Kane mit dem FC Bayern auch in der Champions League los. Den ersten Gegner kennt der Engländer bestens - und warnt vor allem aus einem Grund.

Harry Kane hat vor dem Start des FC Bayern München in der Champions League vor Auftaktgegner Manchester United gewarnt.

„Ein schweres Spiel. Ich weiß, dass Manchester United im Moment eine schwierige Phase hat, aber manchmal sind genau solche Mannschaften gefährlich, weil sie immer darauf aus sind, im großen Stil zurückzukommen“, sagte Kane in einem Interview von „Sports Illustrated“. Als langjähriger Starstürmer von Tottenham Hotspur kennt er den Münchner Gegner für diesen Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) bestens. Er freut sich auf seine Premiere in Europa mit dem neuen Club.

„Natürlich wollen wir am Mittwoch vor heimischer Kulisse die Zuschauer so früh wie möglich hinter uns bringen und das Spiel mit viel Intensität angehen. Die Champions League ist immer etwas Besonderes, und mein erstes Spiel mit Bayern München wird mir in Erinnerung bleiben - also hoffe ich, dass es positiv verläuft“, sagte Englands Nationalmannschaftskapitän.

Man United mit Fehlstart in die Saison

Manchester ist in der Premiere League in der unteren Tabellenhälfte platziert. Bayern belegt in der Bundesliga punktgleich mit Spitzenreiter Bayer Leverkusen Rang zwei.

Der 30-jährige Kane war im Sommer für mehr als 100 Millionen Euro nach München gekommen. Nach vier Bundesliga-Spielen hat er vier Tore auf dem Konto. Zudem hat er sich auf Anhieb als Führungspersönlichkeit etabliert.

„Ich habe nichts anderes gemacht, als ich es bei jedem anderen Club bisher auch getan habe. Ich gehe gerne mit gutem Beispiel voran, wenn ich auf dem Trainingsplatz oder auf dem Spielfeld bin. Ich spreche mit meinen Teamkollegen, helfe ihnen und versuche zu erkennen, wie ich sie motivieren kann“, sagte Kane.

Kane lobte die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Tuchel. „Er ist ein wirklich guter Typ und hat großartige Ideen: wie wir spielen wollen und uns aufstellen wollen. Unsere Beziehung ist gut und ich denke, dass sich das mit der Zeit noch weiterentwickeln wird, wenn wir uns noch besser kennenlernen“, sagte der Angreifer. „Er ist einer der Top-Trainer weltweit und pusht mich - und alle andere Spieler -, uns zu verbessern.“

Guerreiro steigt wieder ins Teamtraining ein

Neuzugang Raphaël Guerreiro ist nach seinem Muskelbündelriss in das Mannschaftstraining des FC Bayern zurückgekehrt. Der 29 Jahre alte Portugiese hatte sich in der Saisonvorbereitung an der rechten Wade verletzt und kam bislang noch nicht in einem Pflichtspiel für den deutschen Meister zum Einsatz. Nach der Einheit in München rückt das Debüt für den ablösefrei von Borussia Dortmund gekommenen Defensivspieler wieder näher.

Zwei Tage vor dem ersten Gruppenspiel der Saison in der Champions League gegen Manchester United war auch Kingsley Coman wieder mit auf dem Platz dabei. Der französische Flügelspieler hatte beim 2:2 im Bundesliga-Spitzenspiel am Freitag gegen Bayer Leverkusen wegen muskulärer Probleme gefehlt.