Europa League

Frankfurt muss 12.500 Euro für Vorfälle in Barcelona zahlen

dpa
Frankfurts Mannschaft feiert den 3:2-Sieg beim FC Barcelona.

Frankfurts Mannschaft feiert den 3:2-Sieg beim FC Barcelona.

Foto: dpa

Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt muss nach Vorfällen im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League beim FC Barcelona insgesamt 12.500 Euro Geldstrafe zahlen.

8000 Euro fallen wegen "unangemessenen Verhaltens des Teams" an, 4500 Euro sind wegen des Zündens von Feuerwerks durch Fans beim 3:2-Auswärtssieg fällig, wie die Europäische Fußball-Union UEFA mitteilte. Die Strafen wurden bereits am 2. Mai durch die Disziplinarkommission des Kontinentalverbands verhängt.

Frankfurt droht unter anderem für den Platzsturm von Eintracht-Anhängern nach dem Einzug ins Endspiel durch das 1:0 im Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham United ein höheres Strafmaß. Der hessische Bundesligist trifft am Mittwoch (21.00 Uhr) im Finale auf die Glasgow Rangers und kämpft dabei um seinen ersten internationalen Titel seit 1980.

© dpa-infocom, dpa:220513-99-278123/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball

( dpa )