Fußball aus aller Welt

Neue Bestmarken für Ronaldo und Messi – Cavanis dummes Gelb-Rot

Babbel bleibt Letzter. Ein Vereins-Tattoo seines neuen Schweizer Clubs FC Luzern sollte sich Markus Babbel, Ex-Coach von Stuttgart, Hertha und Hoffenheim, nicht voreilig stechen lassen. Seine Mission Klassenerhalt begann suboptimal: Im Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten FC Vaduz kam Luzern nicht über eine Nullnummer hinaus und bleibt sieglos nach zwölf Spielen auf dem letzten Platz. Drittletzter sind Michael Skibbes Grasshopper Zürich, die eine 1:3-Heimklatsche gegen Spitzenreiter FC Zürich kassierten.

Klose-Club schlägt Gomez-Club. Na ja, die Überschrift ist eine Mogelpackung: Mario Gomez fehlte beim AC Florenz weiter verletzt, und Miroslav Klose wurde für Lazio Rom erst in der 89. Minute eingewechselt, womit er immerhin noch auf dem Rasen an den Jubelarien nach dem 2:0 des Hauptstadtclubs teilnehmen konnte. Stadtrivale und Vizemeister AS Rom gelang am siebten Spieltag der Serie A eine Topgeneralprobe für das Champions-League-Duell mit dem FC Bayern: Die Giallorossi siegten 3:0 gegen Chievo Verona. Roma-Trainer Rudi Garcia sagte über die Aufgabe gegen den deutschen Rekordmeister am Dienstag: „Ich kann es nicht erwarten, gegen sie zu spielen. Wir werden ein feuriges Stadion haben, alles ist möglich.“ Bei Gegner Verona wurde postwendend Coach Eugenio Corini geschasst. Juventus Turin kam nur zu einem mauen 1:1 bei Sassuolo Calcio. Damit schmolz Juves Tabellenführung vor dem AS Rom auf einen Punkt.

Arsenal enttäuscht mal wieder.Die Gunners erstolperten sich gegen Hull City im Emirates Stadium mit Mühe und Not einen Punkt: Danny Welbeck traf in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 2:2. Von den deutschen Kanonieren war nur Per Mertesacker dabei, Lukas Podolski war krank. Mit nun elf Punkten verliert der FA-Cup-Sieger immer mehr an Boden auf die Spitze: Der FC Chelsea (22 Zähler) marschiert auch ohne den grippegeschwächten André Schürrle dank eines 2:1-Erfolgs gegen Crystal Palace weiter vorneweg, für Manchester City (17) zelebrierte Sergio Agüero alle vier Tore beim 4:1 gegen Tottenham Hotspur. Überraschungsdritter bleibt der FC Southampton (16), der den AFC Sunderland mit 8:0 abfertigte. „Ich bin sehr zufrieden, aber auch etwas geschockt. 8:0 ist kein normales Resultat“, sagte Saints-Trainer Ronald Koeman. Irre war das 3:2 des FC Liverpool (13) bei den Queens Park Rangers: ab der 87. Minute fielen noch vier Tore.

Cavani mit Trottel-Platzverweis. Uruguays Stürmerstar Edinson Cavani von Paris St. Germain handelte sich eine selten dämliche Gelb-Rote Karte ein. Gegen den RC Lens verwandelte er in Abwesenheit des verletzten Zlatan Ibrahimovic in der 55. Minute einen Elfmeter zum 3:1-Endstand – schön und gut. Doch dann imitierte er bei seinem Torjubel einen Gewehrschützen, dafür gab es den gelben Karton für unsportliches Verhalten. Und als Cavani darüber bei Referee Nicolas Rainville motzte, flog er vom Platz. Nichtsdestotrotz schob sich Meister PSG (18 Zähler) hoch auf Platz zwei vor das punktgleiche Girondins Bordeaux, das beim 1:1 gegen SM Caen patzte. Keine Blöße gab sich Tabellenführer Olympique Marseille (25): OM siegte mit 2:0 gegen den FC Toulouse.

Ronaldo und Messi in Über-Form. Die beiden Gigastars waren mit ihren Clubs Real Madrid und FC Barcelona eine Woche vor dem Clásico auf Rekordjagd. Lionel Messi erzielte beim 3:0 der Katalanen gegen den Aufsteiger SD Eibar sein 250. Tor in der Primera División. Damit fehlt dem Argentinier nur noch ein Treffer zum Liga-Rekord von Telmo Zarra, der in den 40er- und 50er-Jahren es auf 251 Tore brachte. Auch Real schoss sich beim 5:0-Sieg bei UD Levante für das Derby am kommenden Sonnabend im Bernabéu gegen den Erzrivalen ein. Cristiano Ronaldo brach mit einem Doppelpack einen 71 Jahre alten Rekord. Nach acht Spieltagen übertraf der Weltfußballer mit 15 Toren die Bestmarke von Esteban Echevarria von Real Oviedo aus der Saison 1943/44 um einen Treffer. Reals übrige Tore erzielten Javier Hernández, James Rodríguez und Isco. Toni Kroos zeigte ein starkes Spiel, bereitete einen Treffer vor und wurde zur Schonung ausgewechselt (68.Minute). Sami Khedira saß erstmals nach sechswöchiger Verletzungspause wieder auf der Ersatzbank. Barça bleibt Erster (22) vor dem FC Sevilla (19), der sich 2:0 gegen den FC Elche behauptete, gefolgt vom zuletzt wieder in Schwung gekommenen Real (18).