Champions League

Real hofft auf den zweiten Sieg auf deutschem Boden

Ronaldo kommt nach Schalke - und ganz Königsblau freut sich auf das Duell mit Real Madrid.

Gelsenkirchen. Vier Tage, zwei Superlative und eine riesige Vorfreude: Ganz Schalke fiebert den Spielen des Jahres entgegen. Königsblau gegen die „Königlichen“ um Weltfußballer Cristiano Ronaldo am Mittwoch in der Champions League, am Sonnabend dann das Bundesliga-Duell bei den unschlagbaren Bayern – intensiver könnten die Herausforderungen kaum sein. Alle Konzentration und alle Kräfte werden indes zunächst für den Knüller gegen Ronaldo und Co. in der mit 54.500 Fans ausverkauften Arena gebündelt.

„Dieses Spiel ist ein Highlight für den Verein, die Mannschaft und für mich. Es ist etwas Besonderes, gegen eine der besten Mannschaften der Welt zu spielen“, kommentierte Trainer Jens Keller die Schalker Premiere gegen Real in der ersten Achtelfinalbegegnung (20.45 Uhr/ZDF, Sky) mit dem neunmaligen Gewinner des Landesmeisterpokals. Wie aber will Schalke gegen das Top-Ensemble des Italieners Carlo Ancelotti bestehen? Der einstige Schalke- und Real-Star Raúl kennt die Antwort: Schalke müsse in beiden Spielen „über seine Grenzen gehen“. Alle Spieler auf dem Platz müssten 120 Prozent bringen und ihr ganzes Potenzial abrufen.

Keller ist bewusst, dass der Schlüssel für das Weiterkommen darin liegt, Ronaldo davon abzuhalten, seine exzellente Spielkunst und seine Torgefahr zu entwickeln. Keller: „Man kann ihn eigentlich nie ganz ausschalten; da bedarf es einer hervorragenden Mannschaftsleistung. Es funktioniert nur, wenn das ganze Team funktioniert.“ Die Schalker wissen, dass sie „krasser Außenseiter“ sind, wie Manager Horst Heldt sagt. Aber es gab ja schon Sternstunden in ihrer Champions-League-Geschichte wie jenes 5:2 im Viertelfinale bei Inter Mailand (2010/2011).

Bei Real hat „La Decima“ höchste Priorität – der zehnte europäische Coup soll es sein. Aber: Madrid gewann in Deutschland nur eines von 25 Spielen, zuletzt gab es ein 1:4 beim BVB im Halbfinal-Hinspiel 2013.