Stuttgart nach 1:3 bei Lazio Rom in der Europa League ausgeschieden

Rom. Mit einer schwachen Vorstellung vor leeren Rängen hat sich der VfB Stuttgart von der internationalen Fußball-Bühne verabschiedet. Eine Woche nach dem 0:2 vor heimischem Publikum verloren die Schwaben das "Geisterspiel" bei Lazio Rom mit 1:3 (0:2) und schieden im Achtelfinale der Europa League als letzte deutsche Mannschaft aus. Ein früher Doppelschlag von Libor Kozak (6./8. Minute) beraubte den VfB aller Illusionen und machte aus der Partie ein besseres Trainingsspiel. Mehr als das Anschlusstor durch Tamas Hajnal (62.) gelang dem Bundesliga-14. nicht, ehe wiederum Kozak (87.) für den Endstand sorgte. Wegen rassistischer Ausfälle seiner Fans war Lazio von der Uefa zu zwei Heimspielen ohne Zuschauer verurteilt worden.