Fußball

Trainer und Verein fordern härtere Strafe für Schuon

Osnabrück. Trainer Claus-Dieter Wollitz hat im Wettskandal die DFB-Sperre gegen seinen Ex-Spieler Marcel Schuon als zu gering kritisiert. Der frühere Coach des VfL Osnabrück forderte eine Haftstrafe. "Das Strafmaß von 33 Monaten ist lächerlich. Das ist ein Betrüger, er hat Leuten eine Illusion weggenommen. Das ist nicht entschuldbar. Er hat auf dem Fußballplatz nichts mehr zu suchen. Solche Spieler gehören für mich ins Gefängnis", sagte Wollitz. Der Verein kündigte an, das Urteil prüfen zu wollen, und erwägt eine Schadenersatzklage.