FC Bayern holt den Supercup, Schalke will jetzt neue Spieler

Augsburg. Schon früh zeigen die Bayern wieder Dominanz. Der frisch gekürte "Fußballer des Jahres" Arjen Robben fehlte verletzt, Franck Ribéry ist noch nicht fit, und die deutschen WM-Stars reisten zum Supercup-Sieg mit nur vier Tagen Training. Zum ersten Pokal der Saison hat es für den FC Bayern München dennoch gereicht. "Darauf können wir aufbauen", sagte WM-Torschützenkönig Thomas Müller, der beim 2:0 (0:0) gegen Schalke 04 gleich mit einem Tor durchstartete. Den zweiten Treffer erzielte vor 30 662 Zuschauern in Augsburg Miroslav Klose. "Es ist ein Titel mit nicht ganz so viel Prestige, aber die erste Prüfung haben wir super gemeistert. Jetzt kann man voller Selbstvertrauen Richtung Saisonauftakt gehen", meinte Müller.

Verdient hätten die Münchner gewonnen, meinte Gelsenkirchens Coach Felix Magath, und zog vor allem ein Fazit aus der Niederlage gegen den Fußball-Rekordmeister: "Man hat gesehen, dass es gegen die Spitze der Bundesliga oder eine europäische Top-Mannschaft wie Bayern nicht reicht. Wir werden auf alle Fälle personell aufrüsten müssen."

Davon war bei den Münchnern zwei Wochen vor dem Ligaauftakt nicht die Rede. Im Gegenteil. "Wir müssen in den nächsten Wochen eher verkaufen als kaufen. Wir haben eine gute Mannschaft. Jeder Spieler weiß, was er machen muss, und das ist viel besser, als einen neuen Spieler zu holen und vielleicht Unruhe in der Mannschaft zu bekommen", sagte Louis van Gaal, der am Sonntag seinen 59. Geburtstag feierte und als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet wurde.

In einem eingespielten Team ließ der 20-jährige Diego Contento als Lösung links hinten gute Ansätze erkennen, Thomas Kraft rettete als Vertreter von WM-Torhüter Jörg Butt gegen Schalkes Raúl glänzend. Und die etablierten deutschen WM-Kicker knüpften überraschend aufgeweckt an die Spielfreude in Südafrika an. "Ich glaube, dass die Mannschaft weiter ist als im Vorjahr. Sie wissen exakt, was wir wollen. Das ist verinnerlicht. Ich denke, dass wir noch einen Schritt machen können", sagte van Gaal.

Verstärkungen plant dagegen Schalke. Das Gerücht um den französischen Nationalstürmer Guillaume Hoarau, 26, von Paris St. Germain hält sich hartnäckig, auch der norwegische Mittelfeldspieler Ciljan Skjelbred, 23, von Rosenborg Trondheim ist im Gespräch. "Schalke ist eine der Mannschaften, die um den Titel kämpfen kann", sagte der spanische Star Raúl, dessen Landsmann Sergio Escudero (Real Murcia) in der zweiten Hälfte sein Debüt gab. Nach den Abgängen der hoch bezahlten Stammspieler Rafinha, Kevin Kuranyi, Marcelo Bordon und Heiko Westermann haben die Schalker trotz hoher Verbindlichkeiten beim Umbruch wieder Spielraum für Neuzugänge. Auch Gelsenkirchens Innenverteidiger und Raúl-Dolmetscher Christoph Metzelder hofft auf weitere Zugänge. "In der zweiten Halbzeit wurden wir etwas stärker, aber es reicht nicht, um Bayern München zu schlagen", erkannte der 47-malige Nationalspieler.