Cristiano Ronaldo hofft nach langer Torflaute auf eine Explosion

Johannesburg. Portugal beginnt die WM mit einem Endspiel, und Cristiano Ronaldo will es richten. "Unsere erste Partie gegen die Elfenbeinküste ist für mich die wichtigste der gesamten Weltmeisterschaft", sagte der teuerste Fußballer der Welt. Für sich selbst erhofft der Superstar von Real Madrid ein Ende seiner seit 16 Monaten anhaltenden Torflaute in der Nationalelf. Den Fans stellte er gleich eine ganze Flut von Toren in Aussicht: "Ich will bei der WM explodieren", verkündete Portugals Kapitän vor der Partie heute (16 Uhr/ZDF).

Ronaldo & Co gehen davon aus, dass in der "schwersten WM-Gruppe" Brasilien mit Sicherheit weiterkommt und Portugal mit der Elfenbeinküste um den zweiten Platz kämpfen muss. Das sieht auch die Fußball-Legende Eusébio so: "Wenn wir das erste Spiel gewinnen, öffnen sich für uns die Tore ins Achtelfinale." Und wenn Portugal verliert, droht dem WM-Vierten von 2006 ein frühes Ausscheiden.

Portugal hatte zuletzt bei Weltmeisterschaften als Geheimfavorit gegolten. Das Renommee der "Selecção" ist jedoch angekratzt, nachdem sie sich nur mit Ach und Krach qualifizieren konnte. Stützen des Teams wie Deco, Ricardo Carvalho, Paulo Ferreira oder Liedson haben die 30 längst überschritten. Carlos Queiroz kann als Trainer kaum Erfolge vorweisen und steht im Schatten des populären Vorgängers Luiz Felipe Scolari.