Auch "Wüstenfüchse" können unter Torwartproblemen leiden

Slowenien fährt beim 1:0 gegen Algerien ersten WM-Sieg ein

Polokwane. Der Franzose Zinedine Zidane saß fassungslos auf der Tribüne und der untröstliche Pechvogel Fawzi Chaouchi übte in der Kabine den Kniefall vor seinen Kollegen. "Er hat die Mannschaft um Verzeihung gebeten", sagte Algeriens Trainer Rabah Saadane nach dem unglücklichen 0:1 (0:0) der "Wüstenfüchse" gegen Slowenien.

Durch einen unnötigen Platzverweis, mehr noch aber Chaouchis kapitalen Fehler verspielten die Profis aus dem Land von Zidanes Vorfahren die Chance auf den ersten WM-Sieg eines Teams aus Afrika auf afrikanischem Boden, den Ghana wenige Stunden später schaffen sollte. Begünstigt durch den Fehler von Schlussmann Chaouchi erzielte Robert Koren (79.) den einzigen Treffer und verhalf Slowenien nicht nur zum ersten WM-Sieg, sondern auch zu einer hervorragenden Ausgangslage im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale.

"Dieses Spiel hat unser Selbstvertrauen gestärkt", sagte Torschütze Koren. Bei Algerien herrschte hingegen Frust und Ärger. Vor dem Gegentor hatte Abdelkader Ghezzal (73.) seinem Team einen Bärendienst erwiesen. Nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung sah der Stürmer nach einem absichtlichen Handspiel Gelb-Rot. Ausgerechnet gegen Gruppenfavorit England muss nun am Freitag (20.30 Uhr) ein Sieg her.

"Es wird schwer für uns", befand Saadane. Mit seinem Torwart wollte der Trainer nicht zu hart ins Gericht gehen. "Er ist unser bester Schlussmann. Fehler gehören zum Fußball dazu", sagte Saadane und zog die Parallele zu Englands Torhüter Robert Green, der gegen die USA einen harmlosen Fernschuss nicht hatte parieren können (siehe Text oben). Bei der ersten WM-Partie, die auf einer Mischung aus Kunst- und Naturrasen ausgespielt wurde, kamen sowohl bei Slowenien wie auch bei Algerien jeweils drei Profis aus der Bundesliga zum Einsatz.

Algerien: Chouachi - Yahia, Bougherra, Halliche, Belhadj - Lacen, Ziani, Yebda - Kadir (82. Guedioura), Djebbour (58. Ghezzal), Matmour (81. Saifi).

Slowenien: Samir Handanovic - Brecko, Suler, Cesar, Jokic - Kirm, Koren, Radosavljevic (87. Komac), Birsa (84. Pecnik) - Novakovic, Dedic (52. Ljubijankic).

Tor: 0:1 Koren (79.).

SR.: Gonzalez (Guatemala). Z.: 30 325. Gelb-Rote Karte: Ghezzal (73./abs. Handspiel). Gelbe Karten: Yebda - Radosavljevic, Komac.