Rote Laterne

Talfahrt hält an - Hertha BSC verliert auch gegen Dortmund

Auch nach dem vierten Spiel unter Friedhelm Funkel wartet Hertha BSC Berlin weiter auf das erste Erfolgserlebnis mit dem neuen Trainer.

Dortmund. Durch das 0:2 (0:0) bei Borussia Dortmund verlor das Bundesliga-Schlusslicht auch das sechste Auswärtsspiel der Saison. Vier magere Punkte und der schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte stehen nach elf Spielen zu Buche, während die Westfalen mit nunmehr zehn Zählern aus den letzten vier Begegnungen das obere Tabellendrittel wieder in Sichtweite haben.

Nuri Sahin per Foulelfmeter in der 60. Minute und Lucas Barrios mit seinem vierten Saisontor in der Nachspielzeit erzielten die Treffer und versöhnten die Fans für eine insgesamt nur mäßige Vorstellung. Drei Tage nach der Pokal-Blamage beim Drittligisten VfL Osnabrück (2:3) war zunächst von einer Trotzreaktion des BVB nämlich nur wenig zu sehen. Die Hertha überraschte die Gastgeber mit einer stürmischen Anfangsphase. Der Angriffsdruck der Borussia erhöhte sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit und die Berliner Abwehr hatte Schwerstarbeit zu leisten. Nach dem Gegentreffer suchte auch die Hertha wieder den Weg in die Offensive. Zu spät.