Bremen. Rafael Borré bekommt wohl seinen vorzeitigen Wechsel zum brasilianischen Erstligisten Internacional Porto Alegre. Dort trifft der Kolumbianer auf weitere ehemalige Bundesliga-Profis.

Der von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt an Ligakonkurrent Werder Bremen ausgeliehene Stürmer Rafael Borré steht unmittelbar vor einem Wechsel nach Brasilien. „Wir befinden uns in der finalen Phase der Verhandlungen“, wurde Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, in einer Mitteilung zitiert. „Daher haben wir gemeinsam mit Rafa entschieden, ihn nicht in den Kader für Sonntag zu nehmen.“

Borré soll zum brasilianischen Erstligisten Internacional Porto Alegre wechseln. Bereits in der Winter-Transferperiode war über einen Wechsel verhandelt worden. Borré hatte sich im Januar bereits mit einem Trikot von Alegre ablichten lassen. Der Wechsel nach Brasilien wäre spätestens im Sommer vollzogen worden. Dass Borré Anfang März noch wechseln kann, liegt am brasilianischen Transferfenster, das noch bis zum 7. März offen ist. Bei Internacional Porto Alegre würde Borré auf die ehemaligen Bundesliga-Spieler Charles Aránguiz und Lucas Alario treffen.

Bei Eintracht Frankfurt hatte der 28 Jahre alte Kolumbianer 92 Pflichtspiele absolviert und 2022 die Europa League gewonnen. Borré hatte im Finale gegen die Glasgow Rangers in der 69. Minute getroffen und schließlich den entscheidenden Elfmeter im Elfmeterschießen zum Pokalsieg verwandelt. Zur laufenden Saison war Borré zu Werder Bremen verliehen worden und hatte in 19 Spielen vier Tore erzielt.