Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt plagen vor dem Auftritt beim 1. FC Heidenheim einige Personalprobleme. Besonders schlimm hat es Kapitän Sebastian Rode erwischt.

Eintracht Frankfurts Kapitän Sebastian Rode fällt wegen einer Knieverletzung für längere Zeit aus und bangt um einen würdigen Karriere-Abschied.

Es werde sehr schwer für ihn, „der Mannschaft nochmal sportlich helfen zu können im Verlauf der restlichen Saison. Nichtsdestotrotz werde ich nochmal alles geben, um mich am letzten Spieltag auf dem Platz von euch zu verabschieden“, schrieb Rode an die Eintracht-Fans.

Der 33-Jährige hatte zu Saisonbeginn angekündigt, seine Laufbahn im Sommer zu beenden. Sollte Rode nicht rechtzeitig fit werden, wäre die 1:2-Niederlage in der Conference League gegen Union Saint-Gilloise in der Vorwoche sein letzter Auftritt als Profi gewesen.

„Nachdem ich schon die letzten drei Monate mit mal mehr und mal weniger Schmerzen in meinem Knie zu kämpfen hatte, habe ich letzten Freitag eine Untersuchung machen lassen, um einen Status quo für mein Knie zu bekommen. Das Ergebnis war sehr deprimierend“, berichtete Rode. Er werde sich zeitnah einer Arthroskopie unterziehen.