München. Seit Wochen plagen den FC Bayern Verletzungssorgen. Vor der Partie gegen Leipzig kehren nun zwei Spieler zurück ins Teamtraining. Ein Routinier muss indes etwas kürzertreten.

Der FC Bayern darf auf eine leichte Entspannung seiner personellen Lage in der Abwehr hoffen. Sowohl Konrad Laimer als auch Aleksandar Pavlovic kehrten am Mittwoch ins Teamtraining des deutschen Fußball-Rekordmeisters zurück. Das gab der Verein, der am selben Tag die Trennung von Coach Thomas Tuchel zum Saisonende verkündete, nach der Vormittagseinheit an der Säbener Straße bekannt.

Der Österreicher Laimer (26) hatte Ende Januar im Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin einen Muskelbündelriss in der linken Wade erlitten und fiel seitdem aus. Pavlovic (19) war auch wegen des Ausfalls von Laimer zuletzt regelmäßig im defensiven Mittelfeld der Bayern eingesetzt worden, fehlte jüngst beim 2:3 in Bochum aber wegen Hüftproblemen. Ob die beiden für das nächste Liga-Spiel gegen RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr/Sky) einsatzbereit sind, darüber gab es zunächst keine Prognose.

Derweil verzichtete Routinier Thomas Müller (34) am Mittwoch auf das Mannschaftstraining und absolvierte eine individuelle Einheit auf einem Nebenplatz. Den Grund dafür nannte der Verein nicht.