Wolfsburg. 1:1 beim VfL Wolfsburg - das ist für die Ansprüche von Borussia Dortmund zu wenig. Das sieht nach dem Spiel auch der Sportchef so.

Sportdirektor Sebastian Kehl hat die Leistung von Borussia Dortmund nach dem 1:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg mit deutlichen Worten kritisiert.

„Das ist das, was man der Mannschaft heute vorwerfen kann: Dass wir auch arrogant gespielt haben und teilweise nicht konsequent genug waren. Wir haben es ein bisschen laufen lassen“, sagte der frühere Nationalspieler und BVB-Kapitän nach der Partie. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht heute. Wir haben nicht so gut gespielt, dass wir es verdient gehabt hätten, zu gewinnen.“

Trotz dieses Unentschiedens bleiben die Dortmunder in der Tabelle der Fußball-Bundesliga auf einem Champions-League-Platz und im neuen Jahr ungeschlagen. „Natürlich ist es das Ziel, die direkte Qualifikation für die Champions League auch in diesem Jahr wieder zu erreichen. Und ich glaube, das werden wir am Ende auch schaffen“, sagte Kehl. „Aber das wird ein harter Kampf. Stuttgart macht einen sehr stabilen Eindruck, Bayern und Leverkusen sowieso. Die Leipziger werden natürlich auch dranbleiben.“