Hamburg Freezers

Besonderer Moment für Festerling nach schwerer Verletzung

Freezers-Profi Brett Festerling wurde im März bei einem Zweikampf ein Nerv in der Hand durchtrennt

Freezers-Profi Brett Festerling wurde im März bei einem Zweikampf ein Nerv in der Hand durchtrennt

Foto: ValeriaWitters / Witters

Der 29 Jahre alte Abwehrspieler konnte erstmals seit knapp sieben Monaten wieder das komplette Mannschaftstraining absolvieren.

Hamburg. Es war ein besonderer Moment für Brett Festerling, als er am Mittwochmorgen um kurz vor zehn Uhr die Eisfläche der Volksbank-Arena betrat. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler der Hamburg Freezers konnte erstmals seit knapp sieben Monaten wieder das komplette Mannschaftstraining beim Club aus der Deutschen Eishockey-Liga absolvieren.

Dem Deutschkanadier wurde im März im Play-off-Duell gegen die Düsseldorfer EG bei einem Zweikampf ein Nerv in der Hand durchtrennt. Seitdem musste der Verteidiger um die Fortsetzung seiner Karriere bangen. Noch immer verspürt Festerling eine leichte Taubheit in seiner Hand, allerdings behindert ihn diese nicht, Eishockey zu spielen. „Ich bin super-froh, endlich wieder voll trainieren zu können. Die lange Pause war hart. Jetzt will ich voll angreifen und das Team unterstützen“, sagte der ehemalige NHL-Profi.

Ob Festerling bereits am kommenden Freitag (19.30 Uhr) beim Auswärtsspiel bei den Iserlohn Roosters sein Comeback feiern wird, ist noch unklar. Trainer Serge Aubin will Festerling behutsam wieder in den Liga-Alltag eingliedern. „Ich freue mich sehr für Brett. Er hat sehr hart für sein Comeback gearbeitet. Wir werden kurzfristig entscheiden, ob er am Freitag spielen wird“, sagte der 40-Jährige. In den bisherigen acht Saisonspielen wurde Festerling, der als einer der besten Defensivspieler der DEL gilt, in der Abwehr schmerzlich vermisst.